Geld sparen durch Kompetenz

Moderne Motorentechnologien bieten uns weniger Kraftstoffverbrauch und weniger Umweltbelastung. Bei ungünstigen Fahrprofilen wie z.B. häufigen Kurzstrecken oder Stopp-Start Stadtverkehr können uns diese Motoren aber einen Strich durch die Rechnung machen. In diesem Blog möchten wir Ihnen die Problematik der Ablagerungen an den Ventilen und Einlasskanälen von modernen Motoren näher bringen und zeigen Ihnen eine kostengünstige Lösung auf welche wir Ihnen als Garage anbieten können.

Problematik Faktor 1: Abgasrückführung

 

Die Abgasrückführung von modernen Motoren reduziert den Schadstoffausstoss, indem ein Teil der Abgase kurz hinter dem Auspuffkrümmer wieder in das Ansaugsystem zurückgeführt werden. Die zurückgeführten Abgase nehmen erneut an der Verbrennung teil und setzen so die Verbrennungstemperatur herab, was zu einer Reduzierung der Stickoxide von bis zu 40% führt.

 

Die zurückgeführten Abgase führen jedoch zu Verschmutzungen und Ablagerungen im Ansaugsystem bzw. in den Einlasskanälen und an den Einlassventilen.

 


Problematik Faktor 2: Kurbelgehäuseentlüftung

 

Bei modernen aufgeladenen Motoren kommt es zu Blow-by-Gasen, die aus dem Brennraum in das Kurbelgehäuse gelangen. Diese Gase werden über eine Entlüftungseinheit in das Ansaugsystem geleitet.

 

Die in den Ansaug geführten Gase vermischen sich mit Öltröpfchen, Kraftstoffresten, Wasserdampf und Russ, was wie auch bei der Abgasrückführung zu einer Verschmutzung des Ansaugsystems bzw. in den Einlasskanälen und an den Einlassventilen führt.

 


Problematik Faktor 3: Direkteinspritzung

 

Der Kraftstoff wird in heutigen Motoren durch Einspritzventile direkt in den Brennraum eingespritzt, um ein besseres Kraftstoff-Luft-Gemisch und so eine bessere Effizienz bei gleichzeitig geringerem Treibstoffverbrauch zu erhalten.

 

Da der Kraftstoff nicht mehr in das Ansaugsystem eingespritzt wird, entfällt die physikalische Reinigungswirkung von Ablagerungen und Verschmutzungen im Ansaugsystem bzw. in den Einlasskanälen und an den Einlassventilen.


Die oben genannten Faktoren führen mit zunehmender Kilometerleistung zu folgenden Problemen bzw. Beanstandungen:

  • Leistungsverlust
  • Zündaussetzer
  • Erhöhter Kraftstoffverbrauch
  • Unrunder Leerlauf

In vielen Fällen erfolgt nach zeit- und kostenintensiver Fehlersuche in anderen Garagen nur die Lösung den Zylinderkopf zu demontieren und diesen zu reinigen. Durch unser spezielles Reinigungsgerät von der Firma Tunap können wir die Ablagerungen und Verschmutzungen ohne Demontage des Zylinderkopf beseitigen und so die Reparaturkosten für Sie als Endkunden deutlich senken (über 2`000 Fr.). Im Video weiter unten erhalten Sie einen Einblick über den Reinigungsvorgang:

Treten bei Ihrem Fahrzeug bereits Symptome auf, welche auf Ablagerungen bzw. Verschmutzungen der Einlasskanäle und -ventile zurückzuführen sind? Oder möchten Sie dieser Problematik vorbeugen und keinen schleichenden Leistungsverlust und erhöhten Treibstoffverbrauch in Kauf nehmen? Wir empfehlen in folgenden Intervallen eine Reinigung durch uns vornehmen zu lassen:

  • Bei ungünstigen Fahrbedingungen bei Kilometerstand 50`000- 70`000 km
  • Bei normalen Fahrbedingungen bei Kilometerstand 100`000- 120`000 km